Inspektion von Feuerräumen: MOOG Pieper präsentiert neue Sicherheitslösung für Hochöfen

Schwerte, 4. April 2018. MOOG Pieper, Anbieter für industrielle Video- und Sicherheitssysteme, stellt ein mobiles Inspektionssystem für Hochtemperatur-Umgebungen von bis zu 2.400 Grad Celsius vor. Die Lösung namens MIS-N-HT eignet sich insbesondere für die temporäre Beobachtung von Prozessen im Brennraum wie beispielsweise die Kontrolle der Feuerfestauskleidung.

In Feuerräumen kommt es zu einer Vielzahl an kritischen Prozessen. Ungeplante Ausfälle in Öfen führen dabei speziell in der Glasindustrie zu hohen Kosten. Aber auch die Qualität der Erzeugnisse und die Auslastung der Anlage sind für produzierende Unternehmen ein wichtiger Faktor, um konkurrenzfähig zu bleiben. Eine zentrale Rolle zur Überwachung dieser Prozesse spielen fokussierte Inspektions- und Prozessbeobachtungs-Systeme. Für Hochtemperatur-Umgebungen hat das in Schwerte ansässige Unternehmen nun ein neues, mobiles System zur Prozessüberwachung in Feuerräumen entwickelt. Das Inspektionssystem eignet sich beispielsweise zur Kontrolle der Feuerfestauskleidung nach einer Wartung. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist die Flammenbildbeobachtung bei der Parametrierung des Ofens.

Flexibler Einsatz durch Plug & Play-Technologie

Um jeden Winkel der Öfen oder Feuerräume untersuchen zu können, steht Betreibern wahlweise eine axiale oder eine radiale Sonde zur Verfügung. Dank spezieller Steckverbindungen kann je nach Bedarf zwischen beiden Sonden gewechselt werden. Auch der Anschluss an das Leitsystem oder Messwertanalyse-Systeme (IBA) ist einfach und schnell möglich. Durch die synchrone Aufzeichnung von Prozess- und Videodaten lässt sich die Ursache von Fehlern schnell finden und beheben. So können unbeabsichtigte Wartungen vermieden und eine bessere Auslastung der Maschinen erzielt werden.
Ein weiterer Vorteil von MIS-N-HT ist der flexible Einsatz innerhalb verschiedenster Produktionsbereiche oder sogar Werke. Das Gesamtsystem ist auf einem rollbaren Transportwagen untergebracht, keine der Komponenten muss extern gelagert werden. Unternehmen profitieren durch die Kompaktheit und Mobilität der Lösung und die Einsatzmöglichkeiten an mehreren Orten von einer schnelleren Amortisierung der Kosten.

Transportables Gesamtsystem mit Full-HD-Auflösung

Die MIS-N-HT-Lösung beinhaltet zwei Feuerraumsonden (76mm radial bzw. axial, Länge von 1.700mm bzw. 1200mm) und einen Medienkontrollschrank mit Überwachungselementen für Kühlwasser und Druckluft. Diese lösen bei einem Ausfall oder einem Defekt der Sonde, beispielsweise durch Übertemperatur, einen optischen sowie akustischen Alarm aus. Somit ist der störungsfreie Betrieb auch in staubigen, industriellen Hochtemperatur-Umgebungen sichergestellt.
Die Aufzeichnung und Darstellung des Full-HD-Kamerabildes erfolgt auf einem 15,6-Zoll-Notebook, auf dem Analysen noch vor Ort mittels Videomanagement-Software vorgenommen werden können. Alternativ lassen sich aufgezeichnete Sequenzen für spätere Untersuchungen in ein gängiges Videoformat wie MPEG-4 exportieren und gegen Überschreibung schützen.

Das mobile Inspektionssystem MIS-N-HT ist ab sofort erhältlich.