Flexibel einsetzbar: MOOG Pieper mit neuem Brandfrüherkennungssystem

Schwerte, 14. März 2017. MOOG Pieper, Anbieter schlüsselfertiger, industrieller Video- und Sicherheitssysteme, bietet seinen Kunden mit dem Brandfrüherkennungssystem „Early-Bird-Smoke-Catcher“ eine zukunftsweisende Lösung für die frühzeitige Raucherkennung. Das Schwerter Unternehmen entwickelt damit einen Mechanismus, der preiswert und einfach in der Bedienung ist sowie dank der Integration bewährter Technologien und Produkte dem erforderten Qualitätsanspruch einer sicheren Produktionsumgebung entspricht.

Viele Unternehmen beugen einem Brand vor, indem sie auf Systeme setzen, die an eine Brandmeldezentrale angebunden sind und mit kalibrierten Thermalkameras arbeiten. Auch wenn Systeme mit einem solchen Leistungsaufwand sehr effizient sind, erfordern sie gleichzeitig hohe finanzielle Investitionen und sind meist sehr kompliziert in der Bedienung. Als Anbieter von Sicherheitslösungen hat MOOG Pieper seine Erfahrungen gebündelt und mit dem „Early-Bird-Smoke-Cather“ (EBSC) ein Lösungssystem entwickelt, das weniger kostenintensiv ist, eine einfache Handhabung bietet und dennoch die Anlagen- und Arbeitssicherheit in Produktionsbereichen in höchstem Maße gewährleistet.

Es muss nicht immer teuer sein

Besonders schwer einsehbare Areale innerhalb geschlossener Produktionshallen benötigen unterstützende Überwachungssysteme, die die Mitarbeiter auf einen entstehenden Brand aufmerksam machen, sodass entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können. Dank der geringen Kosten des Raucherkennungssystems, ist es möglich dieses auf mehreren Kameras zu installieren und damit viele Bereiche innerhalb der Produktion und Lagerung im Blick zu behalten. Der „Early-Bird-Smoke-Catcher“ registriert mittels einer intelligenten Sensorik bereits geringe Rauchentwicklungen und reagiert daraufhin sofort mit einer Alarmmeldung, sodass ein Brand vermieden oder schnell eingedämmt werden kann. Darüber hinaus verfügt das System über einen eigenen WDC (Watchdog Counter), welcher die Maschinen auf ihren Betriebsmodus überprüft, einen Fokusverlust meldet sowie verschmutzte Gläser der Gehäuse oder Kameras automatisch meldet.

Zukunftsfähiger Ansatz

Die neu konzipierte Lösung baut dabei auf das bereits entwickelte Videoüberwachungssystem FULL-HD-MINI-INSPECTION, den Full-HD-Netzwerkkameras der Illuminator-Reihe sowie dem wassergekühlten Kameraschutzgehäuse der WUW-2252-E-Serie auf. So ergänzen Elemente, die auch bei schwierigen Lichtverhältnissen und selbst kleinsten Öffnungen wichtige Details für den reibungslosen Prozessablauf erkennen, eine auf den Gehäusen installierte Überwachungssoftware der Q-Serie von Axis. Gemeinsam bilden diese Komponenten einen Analyse-Server, auf welchem die Software SmokeCatcher© installiert ist. Die Lösung enthält einen Algorithmus zur Detektion von Rauch und ist damit über die reine Bewegungserkennung hinaus nutzbar. Mit verschiedensten Triggern setzt das lernfähige System Alarmmeldungen frei, schaltet das Bild in einer Zentrale auf, sendet Videosequenzen via E-Mail und kann flexibel auf die örtlichen Gegebenheiten parametriert werden.

Flexibel und kundenspezifisch

Getreu dem Motto „Neue Wege, neue Chancen“ setzt MOOG Pieper auf die Entwicklung moderner Systeme und Lösungskonzepte sowie auf deren Kombination mit bewährten Produktlösungen. Mit dem „EBSC“ ist es dem Unternehmen gelungen, einen neuen zukunftsfähigen Ansatz für eine professionelle und flexibel einsetzbare Brandfrüherkennung zu konzipieren.