security essen 2018: Pieper GmbH stellt Cross-Integration der Gewerke in den Fokus

Schwerte, 1. August 2018. Die Pieper GmbH, herstellerunabhängiger Anbieter für industrielle Video- und Sicherheitssysteme, zeigt auf der security essen 2018 die Vielfalt vernetzter IP-Technologien und die Vorteile einer Systemintegration für die Videosicherheit. Der Systemintegrator aus Schwerte stellt in Halle 5, Stand 5C08 aus.

Videoüberwachung, Zutrittskontrollen, Alarmanlagen – eine integrierte Lösung, die sämtliche Prozesse und Anwendungen in einem System vereint, hat für den Anwender viele Vorteile. Je nach Branche oder Unternehmensgröße sind die Anforderungen jedoch sehr unterschiedlich. Die Vielfalt und Möglichkeiten einer Cross-Integration der Gewerke stehen daher im Mittelpunkt des Messeauftritts der Pieper GmbH auf der diesjährigen security essen, die vom 25. bis 29. September in der Ruhrgebietsmetropole stattfindet.

Optimierte Prozesse und niedrigere Kosten durch Software-Integration

Mit Cross-Integration treffe Pieper exakt die Nachfrage des Marktes, erklärt Andreas Fieberg, Gebietsleiter SÜD/A/CH bei der Pieper GmbH: „IP-Technologie ermöglicht die Bündelung aller Gewerke über ein zentrales Sicherheitsmanagementsystem. Dies wirkt sich positiv auf das Qualitätsmanagement und die Prozessoptimierung aus und führt zu mehr Arbeitssicherheit. Viele Unternehmen zögern, in neue Technologien zu investieren. Dabei ist der Wechsel von analog auf digital mittelfristig auch aus finanzieller Perspektive sehr attraktiv.“

Technologische Highlights: von Drohnenerkennung bis Perimeterschutz

Was die Cross-Integration für den Perimeterschutz bedeutet, wird umfassend auf dem Messestand der Pieper GmbH in Halle 5 zu sehen sein: intelligente Videosicherheit mit neuesten Technologien aus den Bereichen Audio und Radar sowie verschiedenste Systeme für Zutrittskontrollen. Als Besonderheit präsentiert Pieper eine Software aus dem Bereich der Video- und Prozessüberwachung. Diese ermöglicht es Anwendern, Fenster mehrerer visueller Übertragungen frei skalierbar und verschiebbar auf einem Multi-Touch-Monitor anzuordnen. Im Notfall kann der kritische Prozess vergrößert und genauer überprüft werden.

Zu den Produkt-Highlights gehört auch die videobasierte Brandfrüherkennung: Mittels CCTV-Sicherheitskameras und selbstlernender Algorithmen lassen sich bereits beginnende Brände und Rauchentwicklung im Videobild erkennen. Das System eignet sich vor allem für Umgebungen, in denen herkömmliche Techniken an ihre Grenzen stoßen. Als weiterer Schwerpunkt auf dem Pieper-Stand werden Systeme zur Luftraumüberwachung zu sehen sein: Vollautomatisiert lokalisieren softwarebasierte Lösungen Drohnen und schützen Unternehmen vor Wirtschaftsspionage sowie bei der Absicherung ungeschützter Areale.

Besucher sind herzlich eingeladen, die Pieper GmbH vom 25. bis 29. September 2018 in Halle 5 an Stand 5C08 zu besuchen.