Exakte Prozessüberwachung in der Abfallwirtschaft

Industrielle Brandfrüherkennung:Gefahren schon im Keim ersticken

Sichere Prozesse dank Brandfrüherkennung: Die Liste an Brandgefahren in der Abfallwirtschaft ist lang, sei es durch anlageninterne Prozesse oder die Zusammensetzung angelieferter Materialien. Ein Feuer kann den Betrieb über Wochen lahmlegen.

Mit integrativen Systemen zur Rauch- und Brandfrüherkennung inklusive leistungsstarker Wärmebildkameras bietet PIEPER Betreibern ein Höchstmaß an Sicherheit. Die Anlagen erkennen Brandherde oder sogar Rauchentwicklungen wesentlich schneller als traditionelle Brandmeldeanlagen – ohne Falschalarme. Hochauflösende Kamerabilder liefern dabei einen direkten Einblick in kritische Situationen und unterstützen Sicherheitsbeauftragte bei der Lagebeurteilung.

Industrielle Wärmebildkameras im Einsatz


PIEPER sorgt mit professionellen Systemen zur Brandfrüherkennung für einen reibungslosen Ablauf in allen Bereichen der Müllverbrennungsanlage. Spezielle CCTV- oder Wärmebildkameras überwachen Prozesse in höchster Auflösung.

Brände in Müllbunkern sind ein bekanntes und häufiges Problem. Durch biologische Zersetzung oder chemische Oxidationsprozesse kann es zu einem schnellen Temperaturanstieg im Abfallbunker kommen, der in einer Selbstentzündung resultieren kann. Aufgrund der hohen Decken in Müllbunkern erfassen herkömmliche Brandmelder ein drohendes Feuer oftmals nicht rechtzeitig. Brandschäden und hohe finanzielle Verluste sind die Folgen.

Wo herkömmliche Brandmelder versagen, erkennen PIEPER-Überwachungssysteme zur Brandfrüherkennung rechtzeitig potenzielle Gefahren. Die Lösungen können sich aus einer beliebigen Anzahl an visuellen, mit einem speziellen Algorithmus programmierten Kameras und zusätzlichen Wärmebildkameras zusammensetzen, die selbst minimale Temperaturanstiege erkennen und melden. Die aufgenommenen Bilder werden mittels einer intelligenten Software kontinuierlich an einen zentralen Computer geschickt und analysiert.

Die genaue Position einer auffälligen Temperaturveränderung lässt sich dank industrieller Wärmebildkameras exakt lokalisieren.
Schwefelbrände, die in Müllbunkern oftmals in den Tiefen der Müllberge auftreten, werden zuverlässig gefunden. So kann die videobasierte Brandfrüherkennung Feuerausbrüche und hohe finanziellen Verluste verhindern und die Sicherheit von Mensch und Technik gewährleisten.


PIEPER bietet neben der Brandfrüherkennung mittels Wärmebildkameras komplett IP-basierte Systeme inklusive Feuerraumkameras und Feuerraumsonden zur Überprüfung von Hochtemperaturumgebungen unterschiedlicher Bauform. Durch spezielle, eigens entwickelte Sonden-Gehäuse sind die Systeme unempfindlich gegenüber großer Hitzeentwicklung von bis zu 2.400 ºC und weisen zudem einen überdurchschnittlich langen Lebenszyklus auf. Durch diese exakte Prozessüberwachung wird der möglichst vollständige Abbrand des Abfalls unter allen Sicherheitsaspekten gewährleistet.

PIEPER Brandfrüherkennung für sichere Prozesse in der Verbrennungsanlage


Da Temperaturen von über 1000 ºC im Brennraum der Müllverbrennungsanlage üblich sind, müssen Überwachungssysteme robust genug sein, um diesen extremen Bedingungen standzuhalten. Flammen und sämtliche Oberflächen des Brennraums und Dampfkessels müssen unter ständiger Beobachtung sein, um den vollständigen und sicheren Abbrand des Abfalls zu garantieren und um auf Unregelmäßigkeiten sofort reagieren zu können.


Rundum sichere Anlage dank Brandfrüherkennung,Prozessüberwachung und Zutrittskontrolle


Neben einer vollumfänglichen Prozessbeobachtung und Brandfrüherkennung in der Müllverbrennungsanlage sind Sicherheitssysteme wichtig, die das gesamte Industriegelände überwachen. PIEPER bietet modulare Lösungen, mit denen unter anderem Zufahrten kontrolliert und Schranken und Tore gesteuert werden können. Optional ausgestattet mit entsprechender Analysesoftware und/oder Wärmebildkameras sorgen die Sicherheitslösungen durch direkte Anbindung an Alarmsysteme für eine jederzeit schnelle Reaktionsmöglichkeit im Falle unbefugter Zutritte. Und auch die videobasierte Luftraumüberwachung, beispielsweise zur Detektion von Drohnen, gehört zum professionellen PIEPER-Repertoire.